ÜBER DAS PROJEKT

ich bin alles

#EndlichAndersFühlen

Die Inhalte der Webseite wurden von Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne, dem Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des LMU Klinikums München (KJP), und seinem Team erstellt. Zum „ich bin alles“-Team gehören PD Dr. Ellen Greimel, Regine Primbs, Dr. Charlotte Piechaczek, Lucia Iglhaut, Dr. Lisa Feldmann, Isabelle Kessler, Maartje Kloek, Pia Comanns und Veronika Jäger.

Alle Inhalte der Webseite wurden umfangreich recherchiert und basieren auf wissenschaftlichen Studien und Erkenntnissen. Die Informationen der Webseite zur Behandlung der Depression basieren auf der S3-Leitlinie (Gesamtkoordination Prof. Dr. Schulte-Körne) zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit einer depressiven Störung. Die genauen Literaturangaben sind hier zu finden.

Teile der Webseite werden aktuell in wissenschaftlichen Evaluationsstudien evaluiert, um sicherzustellen, dass die Informationen auf der Webseite für die Nutzer*innen verständlich sind sowie zu einem Wissenszuwachs führen. Zudem wird überprüft, wie Nutzer*innen die Gestaltung der Webseite bewerten. Erste Pilotergebnisse weisen auf eine gute Verständlichkeit, einen Wissenszuwachs sowie eine positive Bewertung der Gestaltung hin.

An dieser Stelle danken wir allen Beteiligten und Studienteilnehmer*innen. Insbesondere danken wir den (ehemals) Betroffenen, die sich dazu bereit erklärt haben, von ihren persönlichen Erfahrungen zu berichten. Bei den Erfahrungsberichten auf der Webseite handelt es sich um die realen Stimmen der (ehemals) Betroffenen. Damit die Anonymität der Personen gewährleistet bleibt, wurden die Namen der Jugendlichen und Eltern sowie deren Alter geändert. Zudem werden die Personen zu ihrem Schutz in den Videos nicht gezeigt.

Die Inhalte wurden mit Unterstützung der Agentur Meiré und Meiré und unter stetem Einbezug der Zielgruppen sowie Medienpädagogen zielgruppenspezifisch aufbereitet.

Hinweis: Bei „ich bin alles“ handelt es sich um ein Informationsportal rund um das Thema Depression und psychische Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen. Wir bieten auf unserer Webseite keine persönliche Beratung. Anlaufstellen sind unter unserem Hilfebutton zu finden.

Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, LMU Klinikum München

In der Uniklinik der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des LMU Klinikums München werden jährlich ca. 1500 Kinder und Jugendliche von 0 bis 21 Jahren mit Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum kinder- und jugendpsychiatrischer Erkrankungen von einem multidisziplinären Team ambulant, teilstationär und stationär behandelt. Die Klinik hat Therapieschwerpunkte in den Bereichen Depression, Essstörung und Angststörungen bei Kindern und Jugendlichen.

Aktuelle und evidenzbasierte wissenschaftliche Erkenntnisse sind die Basis für die multimodalen und interdisziplinären Behandlungsangebote. Die Ergebnisse der Forschungsabteilung der KJP mit den Schwerpunkten in der Ursachen- und Behandlungsforschung bei depressiven Störungen, schulischen Lernstörungen, Essstörungen und Schädel-Hirn-Traumata sowie der Prävention psychischer Erkrankungen werden kontinuierlich in die Praxis integriert. Die KJP steht für „ein psychisch gesundes Aufwachsen“ und fördert die individuellen Ressourcen der Kinder, Jugendlichen und ihrer Familien.

Beisheim Stiftung

Die Beisheim Stiftung entwickelt eigene Programme und fördert Projekte, die die aktive Mitwirkung an der Gesellschaft zum Ziel haben. Dabei stehen die Themenfelder Bildung, Gesundheit, Kultur und Sport im Mittelpunkt der Projektarbeit.

Im Themenfeld Gesundheit fördert die Stiftung wirkungsvolle Ansätze zur Stärkung der mentalen Gesundheit sowie die Aufklärung und Prävention von psychischen Krankheiten.

Hilfe finden!